24Option Erfahrungen

24option Konto löschen 2017 – wie funktioniert es?

Jetzt zu 24option

Selbstverständlich ist es grundsätzlich auch möglich, sein 24option Konto löschen zu lassen. Dazu kontaktiert man am besten einfach den Support per Email oder Live-Chat. Es werden dann sämtliche auf der Plattform angegebenen Daten und Informationen selbstverständlich gelöscht, allerdings müssen gewisse Daten aus gesetzlichen Gründen für eine vorgeschriebene Zeit gespeichert werden. 24option verwendet die gespeicherten Daten aber nicht weiter und löscht diese nach dem gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum. Nach der Löschung können dann jedoch auch keine Informationen zum früheren (gelöschten) Konto mehr abgerufen werden, da die Daten unwiderruflich gelöscht werden. Mit der Kündigung des 24option Kontos hat der Kunde keine Verpflichtungen mehr gegenüber dem Broker. Vor der Auflösung des Handelskontos sollte das vorhandene Guthaben auf dem regulären Weg ausgezahlt werden. Die 24option Auszahlung kann online durchgeführt werden und das Geld ist innerhalb von wenigen Tagen auf dem Konto des Kunden. Eine schriftliche Bestätigung der Kündigung sollte in jedem Fall angefordert werden, um spätere Missverständnisse und unberechtigte Forderungen zu vermeiden.

24option Konto löschen im Überblick

  • Gebühren für Kontoauflösung fallen nicht an
  • Wer länger nicht tradet und sein Konto nicht kündigt, muss allerdings eine Inaktivitätsgebühr zahlen
  • Die Kontoauflösung selbst ist unkompliziert
  • Fristen oder eine spezielle Form müssen nicht gewahrt werden
  • Kontolöschung über Livesupport oder per Mail möglich
  • Auszahlung muss vor der Löschung beantragt werden
  • Handelt es sich gleichzeitig um die erste Auszahlung, müssen vorher einige Dokumente eingereicht werden

Themenübersicht:

1. 24option Konto löschen – Auszahlung beantragen
2. 24option Konto löschen und Inaktivitätsgebühr vermeiden
3. Dokumente einreichen und 24option Konto löschen
4. Fazit: 24option Konto löschen ist unkompliziert und kostenlos

Jetzt zu 24option

24option Konto löschen – Auszahlung beantragen

Bevor Anleger das 24option Konto löschen lassen, sollte eine Auszahlung beantragt werden. Sollte es sich dabei um die erste Auszahlung handeln, ist diese in der Regel kostenlos möglich. Für weitere Auszahlungen können, je nach Kontotyp, Gebühren anfallen. Während Inhaber eines Platinum- oder Diamond-Kontos grundsätzlich jederzeit kostenlos auszahlen können, ist dies mit einem Gold-Konto nur einmal pro Monat möglich. Trader, die mit einem Basic- oder Silver-Konto gehandelt haben, müssen eine Auszahlungsgebühr bezahlen. Diese beträgt bei der Auszahlung per Überweisung pauschal 25 Euro. Bei Auszahlungen per Neteller oder Kreditkarte wird eine Gebühr in Höhe von 3,5% des ausgezahlten Betrags fällig, bei Auszahlungen per Skrill beträgt diese Gebühr 2%. Zusätzlich können, unabhängig von 24option, Gebühren durch den Zahlungsdienstleister anfallen. Hier ist es ratsam, sich im Vorfeld zu informieren, um nicht von unnötig hohen Kosten überrascht zu werden und gegebenenfalls eine günstigere Zahlungsmethode wählen zu können.

Auch wenn vor der Löschung der 24option Kontos noch eine Auszahlung durchgeführt werden muss, ist in der Regel nicht mit langen Wartezeiten zu rechnen, denn der Broker bearbeitet die Auszahlungsanträge der Kunden schnell und das Geld ist spätestens nach einigen Tagen auf dem Konto des Traders. Bei der Überweisung dauert die Auszahlung etwas länger als wenn die Transaktion per Kreditkarte, Skrill oder Neteller durchgeführt wird, da die Banken eine längere Bearbeitungszeit haben, als die alternativ nutzbaren Online-Zahlungsdienstleister.

Zudem müssen vor der ersten Auszahlung an sich wichtige Dokumente beim Broker eingereicht werden. Dazu zählen folgende Unterlagen:

  • Kopie von Vorder- und Rückseite eines gültigen Ausweisdokuments in Farbe (Personalausweis, Führerschein oder Reisepass)
  • Rechnungsbeleg aus der die Anschrift des Traders hervorgeht
  • Kopie der Kreditkarte, falls diese zur Einzahlung genutzt wird

Die Dokumente müssen nicht umständlich per Post an den Broker gesendet werden, sondern können online hochgeladen oder per Mail an den Kundendienst geschickt werden. Dieser überprüft dann die Richtigkeit der Angaben und stuft anschließend das Konto als vollständig verifizierten Account ein. Damit sind nun auch Auszahlungen möglich. Die Verifizierung ist von der Regulierungsbehörde vorgeschrieben und soll Betrug und Geldwäsche verhindern. Damit ist das Verfahren letztendlich im Sinne aller ehrlichen Trader.

Trader sollten bedenken, vor der Auflösung ihres Kontos gegebenenfalls eine Auszahlung zu beantragen. Diese kann, abhängig von Zahlungsart und Kontomodell, mit Kosten verbunden sein. Sollte bisher noch keine Auszahlung getätigt worden sein, ist außerdem die von der Regulierungsbehörde vorgeschriebene Verifizierung nötig, um die angegebenen Daten zu bestätigen.

Trading bei einem preisgekrönten Broker

Trading bei einem preisgekrönten Broker

24option Konto löschen und Inaktivitätsgebühr vermeiden

 

Wer sich dazu entschließt, sein 24option Konto löschen zu lassen, kann dadurch die Inaktivitätsgebühr beim Broker verhindern. Grundsätzlich bietet 24option zwar ein kostenloses Handelskonto an, nach einer gewissen Zeitspanne der Inaktivität wird jedoch eine monatliche Grundgebühr erhoben. In den AGB heißt es hierzu unter §24:

„24.1 Inaktivitätsgebühren

Die Gebühren können von Ihnen verlangt werden, da die Handelsplattform ständig für Sie für den Handel zur Verfügung gestellt wird, unabhängig von Ihrer tatsächlichen Nutzung. Wenn es zu keiner Transaktionen (Einzahlungen, Auszahlungen oder Handelsaktivitäten ) auf Ihrem Trading-Konto für einen Zeitraum von mindestens zwei (2) Monate oder mehr kommt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, Ihr Trading-Konto mit einer monatlichen Inaktivitätsgebühr zu belasten, als Gegenleistung für die Bereitstellung der kontinuierliche Verfügbarkeit Ihres Trading-Konto. Sie bestätigen, dass Sie verpflichtet sind, die entsprechende Gebühr zu zahlen, die Ihnen von Zeit zu Zeit mitgeteilt wird, und dass wir diese Gebühr von den Geldern, die bei uns in Ihrem Namen gehalten werden, abziehen können. Die monatliche Inaktivitätsgebühr wird sich mit zunehmender Gesamtdauer der Inaktivität erhöhen.“
Wer sich also sicher ist, mindestens zwei Monate nicht beim Broker zu traden, sollte das 24option Konto löschen lassen. Andernfalls müssen pro Monat 80 Euro an Inaktivitätsgebühr bezahlt werden. Zusätzlich behält sich das Unternehmen das Recht vor, Kundenkonten von sich aus zu schließen:

„24.1. Wenn das Kundenkonto für vier (4) Jahre oder länger inaktiv bleibt, und nach Benachrichtigung des Kunden an seine letzte bekannte Adresse, behält sich das Unternehmen das Recht vor, das Kundenkonto zu schließen und als ruhend zu betrachten. Das Geld eines ruhenden Kontos bleibt als Eigentum des Kunden bestehen und das Unternehmen muss dokumentieren und Belege aufbewahren und die Einlagen bei Anweisung durch den Kunden  jederzeit danach zurückerstattet werden.“

Die Inaktivitätsgebühr in Höhe von 80 Euro pro Monat stellt einen großen Kostenpunkt dar. Die Gebühr sollte unbedingt vermieden werden, in dem das Konto gekündigt wird. Fällig wird die Gebühr, wenn das Konto für einen Zeitraum von mehr als 2 Monaten nicht zum Trading genutzt wurde und auch keine Ein- oder Auszahlungen erfolgt sind.

Jetzt zu 24option

Inaktivität ohne Kontoauflösung – Geht das ohne Gebühren?

Kunden die mit dem Trading bei 24option zufrieden sind und weiter über diesen Broker handeln möchten, beabsichtigen normalerweise nicht, ihr 24option Konto löschen zu lassen. Was ist aber, wenn eine längere Handelspause geplant ist, und dadurch Inaktivitätsgebühren anfallen würden?

Wer 2 Monate oder länger nicht mit Forex oder CFDs handeln möchte, hat bei 24option mehrere Möglichkeiten. Natürlich können die Inaktivitätsgebühren in Kauf genommen werden, was wir aber nicht empfehlen, denn mit mindestens 80 Euro pro Monat entstehen hier erhebliche Kosten. Eine andere Möglichkeit ist es, das 24option Konto löschen zu lassen und nach der Handelspause erneut ein Konto bei dem Broker zu eröffnen. Beides geht relativ schnell und unkompliziert, allerdings gehen mit der Kündigung des Handelskontos auch sämtliche Daten verloren, diese sollten also vorher abgespeichert werden.

Inaktivitätsgebühren können auch ohne Kündigung vermieden werden, indem vor Ablauf von 2 Monaten eine Aktivität durchgeführt wird. Dabei kann es sich um einen Trade, aber auch um eine Ein- oder Auszahlung handeln. Wer trotz einer längeren Handelspause sein Konto nicht schließen möchte, kann daher zwischendurch bewusst eine Aktion durchführen, um die Inaktivitätsgebühren zu umgehen. Dies ist dank der mobilen 24option App auch per Smartphone oder Tablet möglich, so dass die Kunden von nahezu überall auf ihr 24option Konto zugreifen können und daher keine längere Inaktivität in Kauf nehmen müssen, auch wenn grade kein Zugang zu einem Computer vorhanden ist.

Eine weitere Möglichkeit ist es, den Kundenservice oder den persönlichen Account-Manager zu kontaktieren und von der geplanten Handelspause zu berichten. 24option möchte seine Kunden schließlich nicht verlieren, und somit ist es auch im Sinne des Brokers, eine Lösung zu finden, bei welcher der Kunde um die Inaktivitätsgebühren herumkommt. Sollte sich der Kundenservice auf eine mehrmonatige gebührenfreie Pause einlassen, so sollten Sie sich dies schriftlich bestätigen lassen, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Dies gilt im Übrigen auch bei der Löschung des Kontos, denn auch hier sichert eine schriftliche Bestätigung, die auch per Mail erfolgen kann, den Kunden ab und schützt vor unangenehmen Konflikten und unerwarteten Kosten.

Unter Umständen ist auch eine Inaktivität von mehr als 2 Monaten möglich, ohne dass 24option Gebühren erhebt. Dies muss aber immer mit dem Kundenservice abgeklärt werden und die Kunden sollten sich die Zusage zur gebührenfreien Pause schriftlich bestätigen lassen.

24option hält einen Demoaccount & einen Weiterbildungsbereich bereit

24option hält einen Demoaccount & einen Weiterbildungsbereich bereit

Dokumente einreichen und 24option Konto löschen

Der Prozess der Kontoauflösung ist relativ unkompliziert und zudem völlig kostenlos. Option24 erhebt zu keinem Zeitpunkt Gebühren. Folgende 4 Schritte sollten bei der Kündigung eingehalten werden:

  1. Gründe für die Kontoauflösung
    Zunächst sollten sich Trader natürlich fragen, warum sie das 24option Konto löschen wollen. So lohnt es sich beispielsweise, vor der Auflösung Vergleiche mit anderen Brokern durchzuführen. Diese sollten nicht nur kostentechnische Aspekte beinhalten, sondern auch Kategorien wie das Produktangebot, die Handelsplattform oder die Servicequalität einbeziehen.
    Entscheidet sich der Trader dafür, zukünftig nicht mehr mit Forex/CFD zu handeln, ist die Kontoauflösung in jedem Fall zu empfehlen. Begründet ist das in der bereits erläuterten Inaktivitätsgebühr.
  2. Wichtige Daten übertragen
    Die Kontolöschung bei 24option ist unwiderruflich und endgültig. Der Broker wird alle gespeicherten Daten, zu deren Speicherung er nicht gesetzlich verpflichtet ist, aus dem System entfernen. Umso wichtiger ist es für Trader, relevante Informationen vorher zu speichern. Dazu zählen etwa eine Gewinn- und Verlustrechnung oder andere persönliche Trading-Statistiken.
  3. 24option Konto löschen lassen
    Schon im dritten Schritt erfolgt die eigentliche Kontoauflösung. Dazu wird am besten der Livesupport von 24option kontaktiert. So kann umgehend eine Bestätigung der Löschung versandt werden. Der Livesupport ist allerdings nicht zu jeder Tageszeit verfügbar. Dann kann die Kündigung alternativ per Mail verschickt werden. In jedem Fall sollten Trader unbedingt auf eine Bestätigung der Kontoauflösung bestehen. Eine besondere Form oder Frist muss bei der Kündigung übrigens nicht beachtet werden. Ein einfaches Schreiben reicht aus, um das Konto innerhalb weniger Stunden löschen zu lassen.
  4. Neuen Broker suchen
    Der vierte und letzte Schritt ist selbstverständlich optional. Wer weiterhin mit Forex/CFD handeln möchte, muss aber zwangsweise einen neuen Anbieter hierfür suchen. Dabei helfen kostenlose Vergleichsrechner, die leicht im Netz zu finden sind.

Wer sein 24option Konto löschen lassen möchte, kann das also ohne die Wahrung einer Frist oder Beachtung einer besonderen Form tun. Trader sollten lediglich drauf achten, wichtige Daten vor der Kontoauflösung zu speichern. Eine schriftliche Bestätigung der Kontoauflösung durch den Broker kann später viel Ärger ersparen und sollte daher unbedingt angefordert werden.

24option Konto löschen – Schriftliche Bestätigung schützt vor späteren Konflikten

Wie auch bei der Kündigung von anderen Verträgen, sollten die Kunden es immer nachweisen können, dass sie ihr 24option Konto löschen lassen haben. Mit der Kündigung des Handelskontos bestehen keine Verpflichtungen mehr gegenüber dem Broker. Insbesondere Inaktivitätsgebühren können nun nicht mehr erhoben werden. Um Missverständnisse zu vermeiden und die Löschung des Kundenkontos rechtlich abzusichern, sollte eine schriftliche Bestätigung vom Broker angefordert werden. Diese muss nicht auf dem Postweg erfolgen, sondern ist auch per E-Mail gültig.

Falls sich ein Trader nach einiger Zeit dazu entscheidet, doch wieder bei 24option mit Forex und CFDs zu handeln, so kann auch trotz der bestätigten Löschung des Accounts jederzeit erneut ein Kundenkonto bei 24option eröffnet werden. Hierbei handelt es sich dann nicht um eine Reaktivierung des alten Accounts, sondern um ein neues Konto. Daher muss der Kontoeröffnungsantrag erneut ausgefüllt werden und auch eine Verifizierung ist wieder erforderlich.

Fazit: 24option Konto löschen ist unkompliziert und kostenlos

Der Broker 24option erhebt für die bloße Auflösung des Kontos keinerlei Gebühren. Auch besondere Fristen und Formen müssen beim Kündigungsschreiben nicht beachtet werden. Allerdings gilt es zu beachten, dass 24option eine Inaktivitätsgebühr erhebt. Sofern ein Trader plant, mehr als zwei Monate keine Positionen zu eröffnen, sollte das Konto in jedem Fall gekündigt werden. Dazu ist es in jedem Fall notwendig, vorhandenes Guthaben auszuzahlen. Hierbei können unter Umständen Auszahlungsgebühren anfallen. Handelt es sich um die erste Auszahlung des Kunden, ist zusätzlich noch eine Verifizierung nötig. Die hierfür erforderlichen Dokumente können online an den Broker gesendet werden.

Jetzt zu 24option

Summary
Reviewed Item
24Option
Author Rating
51star1star1star1star1star